Deine Fragen

Benötige ich einen Bootsführerschein?


Grundsäztlich benötigst du für dein Hausboot keinen Bootsführerschein. Aufgrund der Lage des Liegeplatzes und der umliegenden Schleusen empfehle ich dir durchaus einen Bootsführerschein, Fahrpraxis oder zumindest technisches Verständnis. Bevor du den Hafen verlässt, erhältst du eine ausführliche Einweisung inkl. Probefahrt. Wir nehmen uns dafür die Zeit, die es braucht, bis wir alle ein gutes und sicheres Gefühl haben.




Ist es schwierig, Glücksboote zu fahren?


Dein Hausboot ist kompakt und relativ wendig, jedoch nicht mit dem Autofahren zu vergleichen. Hier geht alles etwas langsamer und Lenkung sowie Vortrieb reagieren mit Verzögerung. Husch, husch und schnell, schnell sind daher beim Hausbootfahren kontraproduktiv! Entspannung, Konzentration und klare, knappe Kommunikation sind gefragt. Entschleunige am besten gleich mit Betreten des Bootes! Das Anlegen bzw. Ankern verlangt Übung und die Hilfe einer zweiten Person an Bord. Dies gilt vor allem bei starker Strömung und starkem Wind. Ich empfehle ab einer Windstärke von 4-5 Beautfort auf das Schleusen und Anlegen zu verzichten und stattdessen einen windgeschützten Ankerplatz aufzusuchen. Die aktuelle Windstärke findest du in Wetter-Apps. Zum Ufer solltest du ca. 15m Abstand halten.




Welche Verkehrsregeln auf dem Wasser sollte ich kennen?


Du lernst bei deiner Einweisung die wichtigsten Verkehrsregeln für die Havelregion kennen. Zur Sicherheit kannst du alles in deiner Bordmappe nachlesen.




Was ist während der Fahrt, auf meinem Hausboot zu beachten?


1. Verkehrsregeln und andere Verkehrsteilnehmer 2. Vorausschauendes Fahren. Passe deine Fahrweise deinem Können und den Wetterverhältnissen an. 3. Habe ein offenes Ohr für deinen Motor und für Warnsignale anderer Verkehrsteilnehmer. 4. Schenke deinem Tiefenmesser und deiner Tankanzeige gelegentlich auch einen Blick. 5. Das Fahren in der Nacht ist untersagt. 6. Nutze bei schlechten Lichtverhältnissen das Fahrlicht. 7. Bitte trenne deinen Müll & entsorge bei längeren Fahrten einiges dabei bei deinem Landgang!




Wie funktioniert das Ankern oder Schleusen mit meinem Hausboot?


Das Ankern werden wir bei der Probefahrt am Anreisetag gemeinsam ausprobieren. Achte neben der Beschilderung am Wunschankerplatz auch auf die Wassertiefe und Strömungen! Das Schleusen ist etwas anspruchsvoller. Jede Schleuse ist mit einem Ampel- und Kamerasystem ausgerüstet. Viele Schleusen sind unbemannt. Deine Durchfahrt kündigst du in der Leitzentrale telefonisch an. Den Vorgang des Schleusens habe ich in deiner Bordmappe noch einmal detailliert beschrieben und visualisiert.




Wie schnell fährt mein Hausboot und wie weit komme ich mit der Tankfüllung?


Die Geschwindigkeit sowie die Reichweite deines Hausbootes sind von der Strömung und vom Wind abhängig. Die durchschnittliche Marschgeschwindigkeit beträgt etwa 6 – 8 km/h, bei einem Verbrauch von ca. 2,5 l je Stunde. Dein Kraftstoffvorrat reicht also für ungefähr 20 Betriebsstunden oder für eine Strecke von über 100 km. Ich empfehle dir täglich nicht länger als 3-4 Stunden zu fahren. Plane keine festen Ziele, sondern halte da, wo es dir gefällt. Hausbooturlaub soll entschleunigen und nicht in Stress ausarten.




Gibt es Routenvorschläge oder Kartenmaterial an Bord?


Du findest auf deinem Hausboot Wasserwanderkarten für unsere Havelregion, von Brandenburg (Stadt) bis nach Havelberg. Vor Antritt deiner Reise erhältst du sie mit deinen Buchungsunterlagen auch nach Hause geschickt. Hier kannst du dich vorab schon informieren: www.skipper.adac.de www.havelland-tourismus.de www.reiseland-brandenburg.de




Wo kann ich mit meinem Hausboot anlegen oder ankern?


Grundsätzlich kannst du mit deinem Hausboot fast überall ankern. Jedoch niemals in der Fahrrinne & wenn die Beschilderung es verbietet. Ähnlich wie beim Autofahren: da parkst du ja auch nicht mitten auf der Straße oder im Parkverbot. Neben den einzuhaltenden Wasservorschriften ist die Wassertiefe entscheidend. Die kannst du am Tiefenmesser, der sich an Bord befindet, ablesen. Entspannt ankern und übernachten kannst du auf unseren idyllischen Havelseen, den ruhigen Buchten bzw. Nebenarme der Havel. Das Anlegen an Häfen muss grundsätzlich beim Hafenmeister angemeldet werden und kann zusätzliche Kosten verursachen. Schaue hierfür in deine Wasserwanderkarte!




Wie verhalte ich mich bei einem Unfall mit meinem Hausboot?


Bewahre Ruhe! Sorge für die Sicherheit aller Beteiligten! Rufe umgehend die Wasserschutzpolizei an, um den Unfall zu melden und die weitere Vorgehensweise gemeinsam abzustimmen. Es ist hilfreich die Kontaktdaten aller Beteiligten aufzunehmen und wenn möglich aussagekräftige Fotos vom Unfallschaden zu machen.




Ist mein Hausboot versichert?


Dein Hausboot ist gemäß den aktuell geltenden und gesetzlich vorgeschriebenen Bedingungen versichert. Deine Selbstbeteiligung der Vollkaskoversicherung beläuft sich auf 500,- €. Die hierfür zu hinterlegende Kaution in gleicher Höhe ist vor Bootsübernahme in bar zu entrichten. Die genauen Versicherungsbedingungen kannst du in den AGB’s nachlesen.




Sind Haustiere auf meinem Boot erlaubt?


Ich liebe Tiere. Doch es gibt Menschen, die sind dagegen allergisch. Um allen Gästen einen angenehmen und allergiefreien Urlaub zu ermöglichen, sind deine Haustiere zu Hause zu lassen.




Was ist auf meinem Hausboot untersagt?


Fahrräder, Grill, Rauchen & normales Toilettenpapier sind untersagt. Normales Toilettenpapier verstopft das Marine-WC. Was zu unnötigen Kosten für dich und einen vorzeitigen Abbruch deiner Reise führen kann. Du erhältst daher Marine Toilettenpapier. Bring dir alternativ gern deine Po-Dusche mit – damit schonst du nicht nur den Geldbeutel sondern auch die Umwelt 😊 Die vorhandene Leiter zum Dach kann verlockend sein, dient jedoch zur Wartung der auf dem Dach befindlichen Technik. Das Betreten kann nicht ganz untersagt werden 😉. Jedoch weise ich darauf hin, dass Rutschgefahr besteht. Achte auf dich und deine Lieblingsmenschen.




Was benötige ich nicht auf meinem Hausboot?


Unterwegs mit deinem Hausboot steht dir ein 12V-Bordnetz zur Verfügung. Für Haushaltsgeräte wie Kaffeemaschine, Toaster oder Fön ist das zu wenig. Sie funktionieren an Bord nicht. Neben dem Fön kannst du deinen Hartschalenkoffer mit täglich wechselnden Outfits zu Hause lassen. Sie nehmen Platz weg und werden, wie so oft, nicht gebraucht.




Was ist bereits an Bord?


Küchenutensilien inkl. Töpfe, Pfannen & Wasserkessel,
Geschirr & Gläser sowie Besteck für 4 Personen,
Spülmittel & -lappen, Küchenhandtuch,
Bio-Mülltüten, Salz, Pfeffer, Öl,
Laken,
Marine-Toilettenpapier, Handseife, Klammern,
SUP inkl. Paddel




Was sollte ich unbedingt von zu Hause mitbringen?


Kissen und Bettzeug oder ein Schlafsack,
Handtücher sowie persönliche Hygieneartikel,
haltbare Lebensmittel (wenig Kühlware &Tiefkühlware) und Getränke,
Badesachen,
offene Schuhe oder Badelatschen,
Handy (für Kontakt mit Schleusenwärter),
Powerbank




Welche Besonderheiten sollte ich auf meinem Hausboot beachten?


Auf deinem Hausboot befindet sich ausschließlich eine Außendusche (Kaltwasser). Alle Türen sind deutlich schmaler als die Türen bei dir zu Hause. Der Kühlschrank hat nur ein begrenztes Fassungsvermögen (ca. 57 l) und ein kleines Gefrierfach. Die Liegeflächen des Etagenbettes sind mit einer Breite von 70 cm schmaler als bei vielen herkömmlichen Betten. Für die Toilette darf ausschließlich das bereitgestellte Marine-Papier genutzt werden, andernfalls ist eine Verstopfung und Unbrauchbarmachung deiner Toilette nicht mehr abzuwenden. Während der Fahrt mit deinem Hausboot steht dir eine 12V-Bordnetz zur Verfügung. Die 220V Steckdose kann nur mit Landanschluss betrieben werden.




Wo befindet sich der Heimathafen meines Hausbootes?


Der "Glücksboote" liegt in der kleinen Marina Molkenberg im Naturpark Westhavelland: https://goo.gl/maps/52ajtUkRan8fPUgj9.Direkt neben dem Restaurantschiff Klapperstorch. Wenn du den Störchen folgst, bist du auf dem richtigen Weg . Deine Reise ins Glück beginnt hier: Am Hafen, 14715 Schollene OT Molkenberg
GPS-Koordinaten: Breitengrad: 52,697655 Längengrad: 12,215915




Wie läuft die Anreise & Übergabe meines Hausbootes ab?


Die Übergabe deines Hausbootes erfolgt ab 15 Uhr. Du erhältst eine umfassende Einweisung in die Handhabung deines Bootes. Ich erkläre dir alle technischen Details und zeige dir das Inventar. Im Anschluss daran machen wir eine kurze Probefahrt und üben das Ablegen, das Ankern und das Anlegen an einer Steganlage. Einweisung und Probefahrt nehmen etwa 2 Stunden in Anspruch. Zurück im Hafen hinterlegst du die Kaution in bar und belädst dein Hausboot. Dein Auto parkst du auf einem privaten Grundstück in ca. 150m Entfernung kostenfrei.




Wie erfolgt die Rückgabe meines Hausbootes?


Die Rückgabe erfolgt ausschließlich im Heimathafen um 10 Uhr. Bitte dein Boot besenrein, mit gespültem Geschirr und frei von persönlichen Sachen vorbereiten. Gemeinsam werden wir uns dann den Zustand, die Ausrüstung und das Inventar ansehen.




Welche zusätzlichen Kosten kommen auf mich zu?


Money, Money ist noch einzuplanen für: die Endreinigung (50€), Benzinverbrauch (2€/l), Fäkalienabsaugung (ca. 10-20€).